Aktuelles

Unser Pfarr-Team bekommt Verstärkung 
Unsere neue Gemeindepädagogin stellt sich vor

Ich heiße Cornelia Fastner-Boß und werde ab dem 01. Juni 2024 die „Neue“ in Philippus sein! Darauf freue ich mich bereits sehr.

Ich habe drei Kinder im Alter von 24, 21 und 18 Jahren und bin geschieden. Gemeinsam mit unserem Jüngsten lebe ich in Detmold-Klüt. Ich lache gerne, liebe Gesellschaftsspiele, fahre gerne Rad und mich begeistert die Begegnung mit Menschen.

Gebürtig stamme ich aus Kassel, bin dort aufgewachsen und war dort als Bankkauffrau acht Jahre lang tätig. In dieser Zeit gab es für mich zwei Leidenschaften: Handball spielen und meine ehrenamtliche Mitarbeit in unserer Kirchengemeinde/CVJM.

Zweiteres ließ Gott nach meiner Ausbildung an der Missionarisch-diakonischen Ausbildungsstätte Malche in Porta Westfalica zu meinem neuen Beruf werden. Beim CVJMKreisverband Lippe konnte ich in meinen ersten Berufsjahren viele Erfahrungen in der praktischen Kinder- und Jugendarbeit sammeln. Im November 2012 übernahm ich als CVJM-Kreissekretärin die Leitung des Kreisverband Lippe mit seinen 15 Ortsvereinen. Schwerpunkte meiner Tätigkeit lagen insbesondere im Bereich der Schulungsarbeit für Ehrenamtliche und in der Beratung und Begleitung der Ortsvereine.

Nun liegt ein neuer Lebensabschnitt vor mir und ich bin gespannt, als Gemeindediakonin Teil des neuen interprofessionellen Pastoralteams (IPT) in der Ev.-Luth. Philippus-Kirchengemeinde Bünde zu sein und aktiv an der Weiterentwicklung des Gemeindekonzepts beteiligen zu sein. Ich möchte zuhören, beobachten und Fragen stellen, um mich mit meinen Gaben und Fähigkeiten einbringen zu können. Als faszinierend erlebe ich es, Neues auszuprobieren und dabei zu entdecken, was für einen ideenreichen und großen Gott wir haben. Hinter dem Leitsatz „Gemeinschaft erleben. Menschen ermutigen. Für Jesus begeistern.“ stehe ich mit vollem Herz.
Gedanken zum Monatsvers Juni 
Angedacht:
Stehen und schauen!


Vielleicht kennst du die Ereignisse rund um Mose aus dem Alten Testament? Der Vers für den Juni stammt aus dieser Zeit:
Mose sollte die Israeliten aus Ägypten zurück in die alte Heimat Israel führen. Das Volk Israel hatte bereits seit Jahren Gott um Rettung angefleht. Nach gescheiterten Gesprächen zwischen Mose und dem Pharao schickte Gott 10 Plagen über Ägypten bzw. über die Bevölkerung und dann endlich war der Pharao bereit, die Israeliten ziehen zu lassen.
Da waren sie nun in der Wüste, vor ihnen das Schilfmeer und hinter ihnen das ägyptische Heer, weil es sich der Pharao doch wieder anders überlegt hatte und seine Sklaven zurückholen wollte.
Eine verzweifelte, ausweglose Situation, denn die Israeliten waren nicht für einen Kampf gerüstet. Genau da sprach Mose unseren Monatsvers:
 
Mose sagte: Fürchtet euch nicht! Bleibt stehen und schaut zu, wie der HERR euch heute rettet!
2. Mose 14, 13
 
Bleibt stehen und schaut zu….., nicht „baut eine Wagenburg“, „versteckt euch in den Felsen“ oder was man sich sonst so vorstellen könnte…… Nein! … Bleibt stehen und schaut zu!
Das ist schon eine sehr krasse Anweisung, wenn ein Heer anrückt, eigentlich unvorstellbar. Mir würden jedenfalls mächtig die Knie schlottern. Da die Israeliten aber auch keine andere Möglichkeit hatten, blieb ihnen im Grunde auch nichts anderes übrig, als stehen zu bleiben und zu schauen. Das „Fürchtet euch nicht!“ ist noch viel schwieriger in so einer Situation. Da überhört man schon mal schnell das „… wie der Herr euch heute rettet!“
 
Auch wir sind in unserem Alltag immer wieder gefordert, Gott bedingungslos zu vertrauen. Er wird retten! Manchmal ist es sicherlich angesagt im Vertrauen die Ärmel hochzukrempeln und anzupacken und manchmal ist es nur dran stehen zu bleiben und zu schauen und sich retten zu lassen.
 
Ich wünsche dir dieses Vertrauen in Gott und die Weisheit, wann du schauen solltest und wann es gilt anzupacken!
 
Mit vertrauensvollem Gruß,
Anja Wippermann
Gemeinsamer Gottesdienst der Region23.06.
Gemeinsamer Gottesdienst in Haus Kilver - Herzliche Einladung an die Regionsgemeinden: Philippus-Bünde, Hunnebrock-Hüffen-Werfen, Rödinghausen und Kilver
 
Der Forstbetriebsverband Rödinghausen feiert in diesem Jahr 2024 sein 75 jähriges Bestehen am 23. Juni 2024 in Haus Kilver.
 
Um 11 Uhr wird ein Freiluft-Gottesdienst im Innenhof von Haus Kilver gefeiert. Zu diesem Gottesdienst sind alle Gemeindeglieder aus der Region Bünde-West herzlich eingeladen.
Musikalisch wird ein Bläserkreis den Gottesdienst gestalten, Pfarrer Bruning und Vertreter der Regionsgemeinden halten die Gebete und die Predigt.
 
Wer an den weiteren Programmpunkten des Festprogramms teilnehmen möchte sich bitte bis zum 07.06.2024 anmelden. Per mail unter fbv@forst-herford.de oder telefonisch über die Geschäftsstelle des FBV Rödinghausen - montags bis freitags in der Zeit von 08:30 bis 09:30 Uhr unter 05221/929519.
 
Von 9.30 Uhr – 10.45 finden Waldführungen statt:
Im Wiehengebirge, im Böckelwald und im Kilverbachtal.  Die Teilnahme an den Führungen ist nur nach Voranmeldung zu der jeweiligen Führung über die Geschäftsstelle möglich.
 
Von 11.45 Uhr – 14.00 Uhr wird ein Essen mit Grillbuffet von Hof Oevermann angeboten. Eigenanteil an den Kosten: 15 Euro pro Erwachsener und für Kinder 5 Euro. Im Vorfeld bitte zu überweisen auf die Konten des Forstbetriebsverbandes bei der Volksbank Herford-Mindener Land IBAN: DE78 4949 0070 0420 7949 00 oder bei der Sparkasse Herford IBAN: DE11 4945 0120 1161 3723 78.
 
Alle Getränke sind für 1 Euro in Spendenbox zu erhalten.
 
Es freut sich auf euer Kommen
Ihr/Euer Pfarrer Axel Bruning
 
Info zum Haus Kilver: 
Haus Kilver - im Besitz der Familie Höpker - ist ein mehr als 1160 Jahre altes Rittergut am westlichen Rand des Bünder Landes. Im Rittersaal können auch standesamtliche Trauungen durchgeführt werden. 32289 Rödinghausen, Westkilverstrasse 19, man kann auch der Ausschilderung Brüngers Landwirtschaft folgen. Parkmöglichkeiten am Straßenrand, Fahrradparkplatz im westlichen Innenbereich des Hofplatzes (ausgeschildert)
Informationen aus dem Presbyterium 
Liebe Gemeindeglieder,
die Philippus-Gemeinde befindet sich seit längerer Zeit in einem umfassenden Verän­de­rungs­pro­zess. Erstmals richtig wahr­genommen haben die meisten von uns diese Veränderungen wohl im let­zten Jahr, als Pfarrer Boecker in den Ruhestand verabschiedet wurde und die Pfarr­stelle - aus unterschiedlichen Gründen - nicht wie­derbesetzt wurde. Dies wird auch der Fall sein, wenn Pfarrer Markus Fachner Mitte 2024 nach 35 Jahren treuen Dienstes in Philippus aus­­schei­det.
Zugleich nimmt die Zahl der Ge­­meinde­glieder kontinuierlich ab, und die Zahl der­je­ni­gen Ge­mei­nde­­­glie­der schrumpft, die im Sinne einer Kerngemeinde eine unmittelbare per­sön­­liche Bin­dung zur Ge­­mein­­­de besitzen und ihre Angebote nutzen und/oder sich darin en­ga­gie­ren. Auch diese Ent­wick­lung hat ver­schiedene Gründe, z. B. die Alterung der Gesell­schaft so­wie der allgemeine Rück­gang der Glau­­­­bens­­praxis.
Vor diesem Hintergrund ist sich das Presbyterium als Leitungsgremium einig, dass es Um­brüche in der Arbeitsgestaltung der Hauptamtlichen und der Gemeinde­ak­ti­vi­tä­ten geben muss (Was kann nicht mehr geleistet werden?), um auch künftig mit weniger Ressourcen ein le­bendiges Gemeindeleben zu gewährleisten (Was soll unbedingt er­hal­ten blei­ben?). Dazu sind wir schon viele Schritte gegangen, von denen wir die wichtigsten hier kurz vorstellen möch­­ten.
Zwar werden die beiden Pfarrstellen nicht wiederbesetzt, in enger Abstimmung mit dem Kir­chen­kreis Herford konnte 2023 jedoch eine Stelle zur/zum Ge­mein­de­pädagogin/-pä­da­go­gen ausgeschrieben werden. Die Stelle ist Teil des neuen Interprofessionellen Pas­to­ral­teams (kurz IPT), das zukünftig für den pastoralen Dienst in der Philippus-Gemeinde verantwortlich sein wird. Das Be­rufsbild einer Gemeindepädagogin/eines Gemeindepädagogen ist sehr vielfältig, es umfasst theologisch-diakonische, pädagogische und soziale Bereiche. Jemand mit dieser Qua­­li­fikation kann sich also in mehreren Handlungs­fel­dern in­ner­halb der Ge­meinde ein­brin­gen, z. B. in der Arbeit mit jungen Erwachsenen und Familien.
 
Erfreulicherweise bekamen wir auf die Stel­lenausschreibung sehr gute Bewerbungen und ha­ben uns nach einer sorg­fäl­ti­gen Aus­wahl für Frau Cornelia Fastner-Boß entschieden. Frau Fast­ner-Boß ist derzeit Kreissekretärin im CVJM-Kreisverband Lippe. Sie tritt ihr Amt zum 01.06.24 an und wird sich im nächsten Gemeindebrief und auf der Homepage selbst persönlich vorstellen. Die neugeschaffene Stelle der Ge­meinde­pä­­dagogin ist in vollem Umfang der Philippus-Ge­mein­de zugeordnet.
Darüber hinaus wird in größeren Di­­mensionen gedacht. So hat das Presbyterium 2023 be­­schlos­­sen, mit den Gemeinden Hunnebrock-Hüffen-Werfen, Rö­ding­hau­sen und West­­­kilver ei­nen gemeinsamen Personalplanungsraum (PPR) zu bilden. Im Rah­­men die­ser Ko­o­peration (keine Fusion!) ent­steht die Re­gion Bünde-West innerhalb des Kirchenkreises Her­­ford. Die beteiligten Gemeinden bleiben selbstständig. Ziel der Kooperation ist es, Schwerpunkte und Aufgaben zu identifizieren, die gemeinsam bewältigt werden kön­nen. Dazu finden regelmäßig sogenannte Regionalisierungsgespräche statt, an denen Ver­tre­ter*innen der jeweiligen Gemeinden teilnehmen. Am 02.12.23 gab es zusätzlich einen re­gio­na­len Klau­sur­tag, an dem sich die Teilnehmenden intensiv zu den Themen Geburtstags­be­suche, Ka­sua­lien und Konfirman­den­­arbeit (Wie läuft das bei Euch? Was kann man von den an­­deren lernen?) austauschten.
 
Das diesjährige Klausurwochenende des Presbyteriums vom 19.-21.01. im Gemeindezentrum an der Kreuzkirche war ebenfalls der Ge­mein­de­entwicklung ge­widmet. In verschiedenen Ar­beits­gruppen erarbeiteten wir Themen wie Gottesdienstkonzeption, Öffentlichkeitsarbeit, Frauen­ar­beit.
 
Wir wissen, dass wir uns auf einem langen Weg befinden, sind aber guten Mutes, nicht zuletzt auch deswegen, weil wir in unserer Gemeinde auf viele Ehrenamtliche zählen können, die sich frei­willig und un­ent­gelt­lich engagieren. Sie spenden ihre Zeit und Mühe, ihre Tatkraft und Ide­en. Dafür sind wir sehr dankbar. So hoffen wir, auch künftig unserem Leitsatz „Gemeinschaft erleben. Menschen ermutigen. Für Jesus begeistern“ gerecht zu werden.
Ulrike Settnik
Kontakt zu den Vereinen in HA 
Unsere Kirchengemeinde ist bunt und vielfältig, lebt vom aktiven Miteinander. Sie un­­terhält, ins­be­sondere im Bezirk Holsen-Ahle, viel­fäl­tige Beziehungen zu benachbarten Ve­rei­nen und Or­ga­ni­sa­tionen.
Dazu gehören z. B. die Löschgruppen Holsen und Ahle der Frei­will­i­gen Feuerwehr Bünde, die Dorfgemeinschaft Ahle oder die Sport­­vereine VfL Holsen, SV SW Ahle sowie der Rasse-Geflügelzuchtverein Holsen, um nur ei­ni­ge zu nennen.
In der Vergangenheit wurden zahlreiche gemeinsame Ver­an­stal­tungen durchgeführt. Wer er­innert sich nicht an die sehr gut besuchten Gott­es­dienste im Zelt des Rasse-Ge­flü­gel­zuchtvereins Holsen zum Erntedankfest oder im Sportlerheim Ahle zum Sommeranfang?
In den allermeisten Fällen war Pfarrer Joachim Boecker der An­­sprechpartner von Seiten der Kirchengemeinde für diese Veranstaltungen. Nun ist Pfarrer Boecker im Ruhestand - die guten Kontakte sollen aber weiterhin ­be­stehen.

Das Presbyterium freut sich sehr, dass sich mit Sigrid Bertelmann ei­ne Per­son gefunden hat, die künftig gern als Ansprechpartnerin für all diese In­sti­tu­ti­onen zur Verfügung stehen möchte.
Sigrid Bertelmann stammt gebürtig aus Minden und wohnt seit 2016 im Ortsteil Ahle. Beruflich ist sie Ingenieurin für Landschaftsbau- und Freiraumplanung und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Tiefbau an der Hochschule Osnabrück. Privat ist sie sehr naturverbunden und gern bei jedem Wetter draußen an der frischen Luft - sei es zu Fuß, per Rad oder einfach im Garten.
Im Glauben „groß ge­wor­den“ ist sie im CVJM in Minden, wo sie diverse Ämter bis zum Vorstandsmitglied bekleidete. In der Philippus-Kirchengemeinde schlägt ihr Herz besonders für die modernen Gottesdienstformate wie Lukas live und Lukas fresh. Engagiert hat sie sich bereits bei einigen Sonderaktionen wie der späten Andacht vor der Lu­kas­kirche an Heiligabend und der Kreuzwanderung an Karfreitag.

Sigrid Bertelmann ist per Mail unter der Adresse sigrid.bertelmann@philippus-buende.de zu erreichen.